Gemüsebrot 2.0

Die Fleckfabrik….hat keine Ahnung, dass das Rezept adaptiert wurde, es merkt aber niemand! Hehehe…

Brot ist im Augenblick das Hauptnahrungsmittel der beiden Fleckenforscherinnen. Entweder ist es zu heiß, um was Gekochtes zu essen oder es schmeckt nicht (Der Gemüsehorizont meiner Kinder ist leider momentan derart begrenzt, dass man meinen könnte, sie wären mit Wurstsemmeln aufgewachsen!) oder, oder, oder.

Diese Situation habe ich zum Anlass genommen, unser täglich Brot noch ein wenig gesünder zu machen. Kohlehydrate bekommen sicherlich alle Kinder bei weitem zu Genüge, mit Gemüse schaut es da schon wieder anders aus. Umso mehr freut es mich zu sagen, dass dieses weiterentwickelte Brotrezept zur Hälfte aus Gemüse besteht! Und es schmeckt unglaublich lecker! Sauguat! Fantastisch! Phänomenal! (Fomenal, wie meine Mädchen sagen würden)

Es ist genauso einfach zusammengerührt, wie das „alte“ und geschmacklich kaum davon zu unterscheiden.

Nun also zum Rezept „Raka-ta-taka-ta-tam!“:

  • 80 g Flohsamenschalen
  • 800 ml Wasser
  • 1 kg gemahlener Buchweizen
  • 1 kg Gemüse (Zucchini, Karotten, ….)
  • 8 Eier
  • 1 Päckchen Weinstein-Backpulver (15g)
  • 3 1/2 EL Salz
  • nach Beliben etwas Kümmel, Fenchel, Anis, Walnüsse, etc.
  • 1/2 Tasse Kokosmehl (ca 4 gehäufte EL)

Wie immer die Flohsmenschalen mit dem Wasser in der Schüssel verrühren, in der später geknetet wird.
Darauf kommen Mehl, Backpulver, Salz, Gewürze, Nüsse.

Das Gemüse wird mit den Eiern gemixt und kommt ebenfalls in die Schüssel. Dann noch das Kokosmehl dazu und die Küchenmaschine anwerfen.

Wer keine Knetmaschine hat, kann die Masse zunächst mit der Teigkarte ein wenig vermengen, danach mit Mixer und Knethaken verrühren, oder natürlich mit der Hand kneten. Das ist bei dieser Brotmenge allerdings eine Herausforderung.

Den Ofen auf 200°C (Heißluft) einschalten und zwei Backblech mit Backpapier herrichten.
Aus dem Teig vier längliche Brote formen. Das geht am einfachsten, indem eines der Backpapiere mit Sonnenblumenkernen, Haferflocken oder Mehl bestreut wird, ein Viertel des Teiges draufgeklatscht wird und durch sanftes hin- und herrollen der Brotlaib geformt wird.

Wenn alle Brote fertig auf den Blechen liegen, ab in den Ofen damit und etwa 60 min backen. Falls die Kruste nach Ablauf dieser zeit noch nicht schön kross ist, noch einige Minuten weiter backen, da das Brot beim Abkühlen sonst zusammenfällt.

Insbesondere im Sommer bitte im Kühlschrank aufbewahren!

Tipp: Mit Knoblauch, Kräutern und veganer Butter (zB Naturli) ist dieses Bröt ein köstliches Grillbaguette!

Veröffentlicht von kernölfleck

Erfahre hier Vieles über mein Leben als Fleckentfernerin. Lerne meine GLUTENFREIEN, ZUCKERFREIEN, MILCHPRODUKTFREIEN Rezepte kennen, vollkommen frei von Ersatzprodukten und Mehlmischungen. Ich bin der Meinung, wir sollten ALLES Essen können, das gut schmeckt, es muss aber gleichzeitig einen Mehrwert für unsere Gesundheit haben. Oder würdest du deinen Benziner mit Diesel füttern, bloß weil er billiger ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: